Förderung von Pelletsheizungen – Gemeindeförderung

Das Lebensministerium legte im Jahr 2012 ein Förderprogramm für die Einrichtung von Heizsystemen ohne Einsatz fossiler Brennstoffe speziell für Gemeinden auf. Neben Bundes- und Landesförderungen bieten Gemeinden somit eine weitere Anlaufstelle zur unterstützenden Finanzierung einer energieeffizienten und nachhaltigen Heizanlage. Umbauprojekte, die vom jeweiligen Bundesland zu mindestens zwölf Prozent finanziell mitgetragen wurden, konnten nach der Fertigstellung der Holzheizung mit bis zu 20 Prozent der entstandenen Kosten von ihrer Gemeinde bezuschusst werden.

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Pelletheizungen ist die Verteilung finanzieller Fördermittel vom „Ministerium für ein lebenswertes Österreich“ (ehemals „Lebensministerium“) an die österreichischen Gemeinden im September 2014 eingestellt worden. Nach wie vor besteht jedoch in zahlreichen Regionen die Möglichkeit, Fördermittel für ein umweltschonendes Heizungssystem, das mit Holzpellets betrieben wird, bei der jeweiligen Gemeinde zu beantragen. Für weitere Informationen empfiehlt es sich, das betreffende Gemeindeamt aufzusuchen.