Pelletkessel Preise und Qualitätsmerkmale

Die Installation einer Zentralheizung, die auf der Verbrennung von Pellets basiert, setzt sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammen, die bei der Preiskalkulation berücksichtigt werden müssen. Pelletskessel und die dafür anfallenden Preise sind nur der Anfang und ein eigenständiger Kostenfaktor.

Gesamtpakete vergleichen

Bei Preisen für Pelletkessel ist es wichtig, diese nicht mit den Preisen für eine gesamte Pelletsanlage zu verwechseln. Außerdem sollte der Leistungs- und Paketumfang solcher Rundumlösungen genau betrachtet werden. Auch, wenn viele Händler und Anbieter von Pelletskesseln Preise für Gesamtpakete angeben, kann beim Vergleichen der Einzelpreise Geld gespart werden. Zwar ist es bequem, eine Komplettlösung installieren zu lassen, doch ist dies nicht immer die preiswerteste und qualitativ beste Alternative. Denn nicht jede Lösung passt für jeden Kunden – ein individuelles Paket ist oft sinnvoller.

Pelletkessel und Preise

Abhängig von Verarbeitungsqualität, Marke des Herstellers und Leistung, haben Pelletkessel unterschiedliche Preise. Die Spanne reicht hierbei von etwa 9.000 bis 13.000 Euro für ein Gerät, dessen Leistung ausreicht, um ein Ein- oder Zweifamilienhaus zu heizen.

Stiftung Warentest veröffentlicht regelmäßig Testberichte zu unterschiedlichen Heizungssystemen – darunter auch Pelletheizungen und Pelletkessel mit einem Vergleich der Preise. Interessant dabei ist, dass viele der getesteten Geräte vor allem dem oberen Preisniveau angehören. In puncto Qualität gibt es trotzdem große Unterschiede – vor allem, wenn die Faktoren Energieeffizienz und Abgas- bzw. Schadstoffentwicklung miteinbezogen werden.

Preisfaktoren von Pelletkesseln

Wer einen Vergleich unterschiedlicher Hersteller und Marken wagt, muss sich im Vorfeld ansehen, welche Eigenschaften eines Kessels wesentlich sind. Die wichtigsten Qualitätsmerkmale von Pelletkesseln, und damit ausschlaggebend für die Preise, sind folgende Faktoren:

  • Verarbeitungsqualität
  • Staub- und Kohlenmonoxid-Emissionen
  • Sicherheit
  • Energieeffizienz

Stiftung Warentest gewichtet vor allem den Punkt Energieeffizienz stark. Ganze 40 Prozent dieses Punktes fließen in das Gesamturteil ein. Ein nachvollziehbarer Schritt, denn: Je effizienter ein Pelletkessel die kleinen Holzpresslinge verfeuert, desto weniger wird vom Brennstoff benötigt. Damit spart der Kunde Geld und zusätzlich Kosten für die Wartung und Reinigung des Systems. Auch wenn ein Kessel, der eine hohe Energieeffizienz aufweist, in der Anschaffung teurer ist, sollte man sich diese Investition überlegen. So werden die laufenden Kosten minimiert und die Mehrkosten haben sich bald rentiert.