Alles zum Thema Pelletheizung und Pelletofen

Der Zeitpunkt für einen Umstieg auf erneuerbare Energien ist angesichts der steigenden Öl- und Gaspreise ausgesprochen günstig. Es bestehen zahlreiche Möglichkeiten, wie Sie mithilfe von klimafreundlichen Holzpellets Ihr Eigenheim mit Wärme versorgen können. Je nachdem wie viel Platz Ihnen zur Verfügung steht und wie groß die Räumlichkeiten sind, die von der Pelletsheizung erwärmt werden sollen, stehen verschiedene Heizsysteme zur Auswahl. Für die Befüllung sämtlicher Anlagen gilt – Wärme Austria liefert die passenden Holzpellets in der höchsten Qualitätsstufe EN-Plus!

Pelletofen – die platzsparende Lösung

Das Heizen mit einem Pelletofen eignet sich vorrangig für einzelne Räume, kleinere Wohnungen oder als Ergänzung zu einer Zentralheizung. Vergleichbar ist dieses Heizsystem mit einem Scheitholzofen, der üblicherweise im Wohnraum installiert wird und an kalten Tagen für besondere Gemütlichkeit und wohlige Wärme sorgt. Das Einzige, was16215468_blog für den Gebrauch eines Pelletofens benötigt wird, ist ein Kamin. Durch das Sichtfenster lässt sich das lodernde Feuer beobachten – was eine besondere Atmosphäre schafft und dem Raum einen eleganten Flair verleiht. Auch beim Design des Pelletofens bleiben keine Wünsche offen. Die Öfen sind in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Ausstattungsvarianten erhältlich und mit einem Vorratsbehälter, der 30-40 Liter Pellets aufnehmen kann, ausgestattet. In der Regel hält eine Ladung Pellets circa drei Tage und liefert eine Leistung von bis zu elf Kilowatt. Anschließend muss die Asche aus dem Vorratsbehälter, der auch als Brennkammer bezeichnet wird, entleert werden. Bei dem Einbau des Pelletofens muss darauf geachtet werden, dass sich ein Stromanschluss in der Nähe befindet, da für den Transport der Pellets von dem Vorratsbehälter in die Brennkammer eine Energiezufuhr nötig ist.

Pelletsheizung – die alternative Zentralheizung

Eine Pelletheizung kann als Zentralheizungssystem für Ein- oder Mehrfamilienhäuser zum Einsatz kommen und auch ganze Wohnblocks oder Hotelanlagen mit Energie versorgen. Die Modelle reichen dabei von halbautomatischen bis zu vollautomatischen Systemen mit unterschiedlicher Qualität und Größe. Grundsätzlich beansprucht die Pelletsheizung deutlich mehr Raum als der Pelletofen. Zum einen für die Heizung an sich, zum anderen für den Pufferspeicher und das Vorratslager der Pellets. Die Installation eines Warmwasserspeichers wird von Herstellern empfohlen, da die Effizienz der Heizung damit gesteigert wird und weniger Holzpellets verbraucht werden, da die Wärme nur dann abgegeben wird, wenn sie auch wirklich benötigt wird.