Pellets-Preis im Fokus

Nicht ohne Grund erfreuen sich Pellets immer größerer Beliebtheit: Einerseits sind sie ein Beitrag zur Verbesserung unseres Umwelt- und Ökosystems und andererseits entlasten sie das Familienbudget.

Mit Pellets zu heizen heißt guten Gewissens im Warmen zu sitzen, und mehr Geld für andere Dinge übrig zu haben. Bestellen Sie jetzt EnPlus qualifizierte Pellets.

Effizienter Energieträger – günstiger Preis

Dass Holzpellets nach der klassischen Scheitholz-Heizung die effizienteste Art zu heizen sind, ergab eine Studie der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT). Die Kombination aus einem hohen Wirkungsgrad und dem niedrigen Pellets-Preis ist ausschlaggebend für die kostengünstige Heizalternative. Im Vergleich mit den beiden Hauptkonkurrenten Gas und Öl können Pellets mit einem Preisvorteil von aktuell 22,7 Prozent überzeugen.

Pellets-Preise alleine nicht ausschlaggebend

Derzeit kosten Pellets bei einer Abnahme in Haushaltsmengen pro Kilogramm rund 24,6 Cent (Stand Dezember 2014). Wirklich interessant wird es allerdings, wenn man ihren Preis ins Verhältnis zu deren Heizwert setzt. Moderne Pelletheizungen – wie etwa ein Pelletzentralheizungskessel – können mit einem besonders hohen Wirkungsgrad punkten: 90 Prozent der im Energieträger enthaltenen Energie können in Wärme umgewandelt werden. Aufgrund des Zusammenspiels der einerseits sehr niedrigen Brennstoffpreise und der andererseits hohen Effizienz der Anlagen sind Holzpellets derart wirtschaftlich.

Pellets-Preise – stabile Entwicklung

Ausschlaggebend für langfristig günstige Heizkosten ist der stabile Preis eines Energieträgers über mehrere Jahre hinweg. Während Erdöl in den vergangenen Jahren merkbaren Markt- und damit auch Preisschwankungen unterlag, sind Erdgas- und Pellets-Preis relativ stabil. Betrachtet man etwa die durchschnittlichen Pellets-Preise der Jahre 2002 und 2012, dann waren unter Berücksichtigung der Inflation die Preise 2012 niedriger. In dieser Zeit hat sich ein gut durchdrungener Markt mit hunderten Händlern und Herstellern gebildet, was für einen starken Wettbewerb sorgt. Dieser ist wiederum ausschlaggebend für einen stabilen und niedrigen Brennstoff-Preis. Damit bleibt die Verfeuerung von Pellets auch in Zukunft eine der günstigsten Heizformen.